Online-Shop
Start in Ihr
E-Commerce
Hosting
In
Germany
Fotografie
objektiv bis kreativ
Cloud-Dienste
Ihre Daten
everywhere
Die Welt der Domains
Grosse Auswahl,
gute Preise
Webdesign
Individuell nach
Ihren Wünschen
Schriftgröße: +

Millionen deutscher E-Mail Konten geknackt

Dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) wurden Informationen übergeben, die auf millionenfachen Identitätsdiebstahl hinweisen. Insgesamt sollen von Kriminellen bis zu 16 Millionen E-Mail Konten geknackt worden sein - die Meisten davon aus Deutschland. Nutzer können auf einer vom BSI eingerichteten Webseite überprüfen, ob sie betroffen sind.

Dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) wurden Informationen übergeben, die auf millionenfachen Identitätsdiebstahl hinweisen. Insgesamt sollen von Kriminellen bis zu 16 Millionen E-Mail Konten geknackt worden sein - die Meisten davon aus Deutschland. Nutzer können auf einer vom BSI eingerichteten Webseite überprüfen, ob sie betroffen sind.

Prüfung über das BSI: https://www.sicherheitstest.bsi.de/#email

Auf der Website des BSI können Sie Ihre E-Mail-Adresse eingeben und erhalten daraufhin einen Prüfcode. Bekommen sie daraufhin eine E-Mail an die angegebene Adresse mit entsprechendem Prüfcode im Betreff, bedeutet das, dass Botnetze Daten zu dieser E-Mail-Adresse gesammelt haben. In der Mail des BSI werden den Betroffenen Tipps gegeben, wie sie ihren Computer reinigen und Zugangsdaten unter Umständen besser gestalten und sichern können. Ist die eingegebene E-Mail-Adresse nicht betroffen, so erhält der Nutzer keine Benachrichtigung.

Sollten Sie betroffen sein, dann sollten alle Rechner, die für die betroffenen Zugangsdaten und E-Mailkonten genutzt wurden, gereinigt werden. Sofern Sie für E-Mailadressen und verschiedene Online-Dienste stets die gleichen Zugangsdaten nutzen, sollten auch hier alle Zugangsdaten geändert werden.

Hinweis: Aufgrund der Meldung heute in den Medien, kann es beim BSI-Server zu Überlastung und längeren Wartezeiten kommen. Versuchen Sie es dann einfach zu einem anderen Zeitpunkt.

Quelle: heise.de

  • Facebook
    Blog
 
 

Diese Webseite verwendet nur einen Cookie ...

... nämlich um Ihr OK für diesen Hin­­weis zu speichern. Wir verwenden keine weiteren Cookies, z.B. um Ihr Ver­halten zu analysieren o.ä.

Mit Ihrem Klick auf "Einverstanden" geben Sie uns Ihre Einwilligung für den Cookie – ansonsten bleibt dieser Hinweis.

Unsere Datenschutzerklärung können Sie hier aufrufen.